Was tun bei Schlaflosigkeit ? 

  • Du bist hundemüde nach einem anstrengenden Tag und kannst dennoch nicht einschlafen?
  • Du legst dich in dein Bett und dein Kopf beginnt zu „rattern“, du nickst zwar immer wieder ein, kommst aber nicht in die Tiefschlafphase?
  • Der Wecker läutet in der Früh und du hast das Gefühl, gar nicht geschlafen zu haben, weil du ständig munter warst und auf die Uhr gesehen hast?

So geht es leider vielen Menschen. Die aktuelle Zeit und die Umstände tragen auch nicht unbedingt positiv zu unserer Schlafqualität bei.

Gesunder und ausreichender Schlaf ist jedoch extrem wichtig für unseren Körper, für unsere Haut, für unser Immunsystem und auch für unsere Verdauung. Schlaflosigkeit über einen längeren Zeitraum hat negative Auswirkungen wie zum Beispiel Konzentrationsprobleme, Leistungsabfall, Antriebslosigkeit, Reizbarkeit, innere Unruhe und wir sind vor allen Dingen anfälliger auf diverse Krankheiten.

 

Doch Schlaflosigkeit ist nicht gleich Schlaflosigkeit. Es werden viele, verschiedene Arten unterschieden:

Vorübergehende Schlaflosigkeit über mehrere Tage hat fast jeder einmal von uns, zum Beispiel wenn wir krank sind oder uns in stressigen Lebensphasen befinden oder aber auch, wenn uns Sorgen und Kummer quälen. Diese vorübergehende Schlaflosigkeit gilt oft als harmlos.

Problematisch wird es bei  „echten“ Schlafstörungen, die über mehrere Wochen andauern und wenn sich die Betroffenen nicht mehr ausreichend leistungsfähig fühlen. Die Beschwerden einer länger andauernden Schlaflosigkeit können sich nicht nur körperlich, sondern auch psychisch bemerkbar machen. Deshalb solltest du die Ursache dafür unbedingt ärztlich abklären lassen.

Bekommt der Körper nicht ausreichend Schlaf, „funktioniert“ er nicht ordnungsgemäß, d.h. es kommt zu Defiziten, die sich früher oder später bemerkbar machen. Deshalb sollte Schlaflosigkeit ernst genommen und rechtzeitig etwas dagegen getan werden.

 

Schlaflosigkeit muss aber nicht sein – du kannst ihr entgegenwirken

  • Vermeide es, zu Schlafmitteln zu greifen, denn sie können schnell zur Abhängigkeit führen. Es gibt sehr viele Medikamente mit pflanzlichen Inhaltsstoffen, die für erholsamen Schlaf sorgen
  • Versuche, nicht mehr Stunden zu schlafen, als es für deinen Körper notwendig ist„Zu viel Schlaf“ ist genauso zu vermeiden, wie „zu wenig Schlaf“
  • Verzichte auf das oft beliebte Nachmittagsschläfchen, wenn du abends zu Schlaflosigkeit neigst
  • Halte dich – soweit wie möglich – an regelmäßige Schlafenszeiten. Der Körper verlangt oft nach einer gewissen Routine, damit er zur Ruhe kommen kann
  • Sorge unbedingt für angenehme Schlafbedingungen, hier spielt die Temperatur in deinem Schlafzimmer eine wichtige Rolle (18 Grad sind optimal)
  • Meide am Abend Kaffee, Alkohol, Cola und Energy Drinks, diese Getränke putschen dich unnötig auf
  • Gestalte deinen Tagesablauf so, dass du dich ausreichend und regelmäßig bewegst und gesund ernährst, beides sind wichtige Faktoren, die eine Schlaflosigkeit minimieren
  • Nicht nur für Kinder ist ein Abendritual wichtig, sondern auch für uns Erwachsene. Sorge daher abends für Entspannung, lasse deinen Tag langsam und bewusst ausklingen.

    Actionreiche TV-Filme, Streitigkeiten oder ein anstrengendes Fitnessprogramm am Abend sorgen automatisch für Schlaflosigkeit.

  • Vermeide Helligkeit in deinem Schlafraum, denn nur bei Dunkelheit schüttet dein Körper das Schlafhormon Melatonin aus

Folgendes kannst du also sofort ausprobieren, falls du an Schlaflosigkeit leidest:

  • Nimm dein Abendessen nicht zu spät ein und achte auf leichte Kost
  • Gönne dir ein angenehmes Bad mit einer entspannenden Bade Essenz und deiner Lieblingsmusik (hier ist entspannende Musik der Popmusik vorzuziehen)
  • Achte vor dem Schlafengehen auf ausreichend Frischluft in deinem Schlafzimmer
  • Die alt bewährte warme Milch mit Honig kann auch Wunder wirken und dich gut einschlafen lassen
  • Deine Füße sollten warm sein, beim Einschlafen. Gegebenenfalls hilft ein Fußbad oder warme Socken
  • Meditieren kann dir auch dabei helfen, schneller und entspannter in den Schlaf zu finden
  • Es gibt im Reformhaus auch einen Kissenspray mit Lavendel, der einen angenehmen Duft verbreitet
  • Einreibungen der Füße mit ätherischen Ölen (Lavendelöl) können ebenfalls der Schlaflosigkeit entgegen wirken
  • Du kannst dir auch einen schlaffördernden Tee zubereiten
    Einige Tipps dafür haben wir hier für dich:

Es gibt einige Heilkräutertees gegen Schlaflosigkeit, die sich schon oft gut bewährt haben

  • Baldrian
    wirkt beruhigend. Bei chronischer Schlafstörung solltest du über den Tag verteilt mehrere Tassen davon trinken.
  • Hopfen:
    kann die beruhigende Wirkung von Baldrian verstärken, weil sich in den Hopfenzapfen während der Lagerung ein stark beruhigender Wirkstoff bildet.
  • Melisse
    ist eine altbekannte Heilpflanze aus der Klosterheilkunde. Melissenblätter wirken ebenfalls beruhigend
  • Lavendel:
    wird schon seit langer Zeit wegen seiner beruhigenden und schlaffördernden Wirkung von vielen Menschen sehr geschätzt.
    Trinke bei Schlaflosigkeit vor dem Zubettgehen zwei Tassen Lavendelblütentee.
  • Passionsblume:
    kann bei leichten Formen nervöser Unruhe und Einschlafstörungen helfen. Passionsblumenkraut findet sich in Teemischungen zusammen mit anderen beruhigenden und entspannenden Heilpflanzen wie Lavendel und Baldrian.
  • Johanniskraut
    Das Kraut ist in erster Linie als pflanzliches Antidepressivum bekannt. Weil Depressionen oft mit Schlafstörungen einhergehen, kann Johanniskraut auch zu einem erholsamen Nachtschlaf beitragen.

Jetzt haben wir noch einige Feng Shui Tipps für dich, um erst gar nicht in die unangenehme Situation der Schlaflosigkeit zu gelangen

  1. Stelle dein Bett mit dem Kopfende an eine stabile Wand
    h. ohne Fenster oder Tür, so dass du im Rücken einen optimalen Schutz und freien Blick zur Tür, idealerweise auch zum Fenster, hast!
    Nur so fühlst du dich geborgen und in Sicherheit, denn nachts gibt man im Dunklen die Kontrolle vollkommen ab.
    In uns steckt immer noch die uralte Angst, dass von hinten Gefahr kommt. Wenn du dich also ungeschützt fühlst, bist du instinktiv in Hab-Acht-Stellung und das kann dir den Schlaf rauben.
    Solltest du keine Möglichkeit haben, das Bett an eine stabile Wand zu stellen, dann achte darauf, dass das Bett zumindest ein stabiles Kopfteil hat.
  2. Stelle das Bett nicht zwischen eine Tür und ein Fenster
    Stelle dir einmal vor, du liegst im Bett und ein Pfeil durchbohrt dich. Dies ist nicht nur irritierend und störend, sondern bestimmt auch ganz schön schmerzhaft. Steht dein Bett zwischen einer Tür und einem Fenster, dann passiert bildlich gesprochen genau das. Du befindest dich im Qi-Durchschuss, d.h. die Energie kommt in den Raum herein, geht direkt aus dem Fenster wieder heraus und du liegst mittendrin. Das Qi ist an dieser Stelle einfach zu stark und kaum auszuhalten.
    Wenn es nicht anders geht, dann verdecke das Fenster mit einem blickdichten Vorhang.
  3. Schlafe nie mit den Füßen direkt gegenüber der Tür
    Im Feng Shui nennt man das die Sargposition, da die Toten mit den Füßen voran herausgetragen werden.
  4. Stelle das Bett mit dem Kopfende nicht an die Wand zur Küche oder zum Bad
    Dies kann die Nachtruhe durch angrenzende Elektro- oder Wasserleitungen negativ beeinträchtigen.
  5. Stelle dein Bett so, dass keine Ecken und Kanten, z.B. von Dachschrägen, auf deinen Körper gerichtet sind!
    Sie verursachen zwar keinen tatsächlichen Schmerz, dennoch wirken sie negativ auf dich. Verdecke Sie sie mit Tüchern, Möbeln oder Accessoires.
  6. Lege dich nicht unter einen Querbalken oder eine Schräge
    Balken schweben über dir wie das berühmte Damoklesschwert und wirken drückend. Auch wenn du davon überzeugt bist, davon nichts zu spüren, so weiß man im Feng Shui, dass es trotzdem auf Dauer wirkt. Und wie schon Dalai Lama sagte: „Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz“.
  7. Nutze für einen gesunden Schlaf ein Bett aus Holz und eine Matratze aus Naturmaterialien und vermeide so Schadstoffe
  8. Vermeide schwere Bilder oder Regale direkt über dem Bett
    Sie können im Schlaf unbewusst von dir als bedrohlich empfunden werden und sollten daher lieber woanders angebracht sein.
  9. Gestalte dein Schlafzimmer YIN und schaffe dir damit ein entspannendes Ambiente.
    Streiche die Wände in ruhigen, dezenten Farbtönen, verzichte auf zu viel Möbel und Dekoration, nutze einfärbige Bettwäsche ohne unruhige Muster.
  10. Halte in deinem Schlafzimmer immer Ordnung
    Verzichte auch auf Chaos unter dem Bett, denn Chaos bringt Unruhe. Schaffe durch geschlossene Schränke oder Kommoden Stauraum.
  11. Hänge keinen Spiegel im Schlafzimmer auf und verzichte auf glänzende Schranktüren mit spiegelndem Effekt.
    Wenn du dich dort im Schlaf spiegelst, denkt dein Unterbewusstsein, es sei eine fremde Person im Raum. Unruhiger Schlaf und Schlaflosigkeit kann die Folge sein.
  12. Lasse die Arbeit draußen
    Ins Schlafzimmer gehören weder der Schreibtisch, noch der Computer und auch kein Bügelbrett. Wenn du immer vor dir siehst, was noch zu tun ist, dann kannst du unmöglich zur Ruhe kommen.
  13. Hänge nur Bilder auf, die bei dir positive Gefühle erzeugen und Ruhe ausstrahlen, z.B. harmonische Naturbilder!
    Von Fotos, die dich mit starken Emotionen verbinden und Familienfotos ist abzuraten.

Ganz wichtig ist es, speziell bei Schlaflosigkeit, auf Elektrosmog im Schlafzimmer zu verzichten. Nicht nur Feng Shui ist davon überzeugt, sondern auch wir, dein Zisano Team.  Verbanne daher unbedingt Fernseher und Handy aus deinem Schlafzimmer!
Empfehlenswert ist ein Schalter, mit dem du die Stromversorgung im Schlafzimmer nachts unterbrechen kannst.

Sollte dein Handywecker dennoch unverzichtbar für dich sein bzw. grundsätzlich legen wir dir ganz dringend unseren Zisano Skorpio ans Herz.
Es handelt sich hier um einen Handychip, der die Strahlung für den menschlichen Organismus erträglicher macht.

Beim aktiven Telefonieren entsteht im Nahbereich des Mobiltelefons ein niederfrequentes, elektromagnetisches Feld. Dieses ist jedoch nicht überall gleich, es gibt Einbrüche und Spitzen, die sogenannten Gradienten. Plötzliche Änderungen im Magnetfeld irritieren unseren Körper, Zisano Skorpio zerlegt diese Spitzen zu sanften Verläufen, womit die Magnetfelder für unseren Körper verträglicher gemacht werden. Außerdem verhindert der Chip Schädigungen an der DNA und hat eine positive Wirkung auf unseren Zellstoffwechsel. Nähere Infos dazu findest du auf unserer Website.

Generell können die vielen unterschiedlichen disharmonischen Strahlen und elektromagnetischen Belastungen in deinem Wohnbereich ebenfalls zu Schlaflosigkeit führen. Hier können wir dir unsere Zisano Olexa empfehlen.
Sie gleicht negative gesundheitliche Belastungen, die durch 
WLAN- und Mobilfunkstrahlung, E-Smog (durch diverse Geräte in deinem Haushalt) zu 100% aus und unterstützt somit positiv deinen Körper. Solltest du Fragen dazu haben, ruf uns einfach an.

Wir wünschen dir künftig angenehme Nächte und hoffen, dir einige wertvolle Tipps bei Schlaflosigkeit gegeben zu haben. Alles Liebe, dein Zisano Team

Autor: Yvonne Brecka

Quellenangaben: www.netdoctor.at; www.christiane-witt-fengshui.com

Der Zisano Chip  ist ein spezieller Kristall aus nahezu reinem Silizium, der über harmonische Schwingungen arbeitet und den menschlichen Organismus wieder zu mehr Balance, Stabilität und Wohlbefinden verhilft.