Meridiane im Körper

Brustfellentzündung (Pleuritis)

Eine Pleuritis oder Pleuraentzündung (Rippenfellentzündung oder Brustfellentzündung, Mehrzahl Pleuritiden) ist eine Entzündung der Pleura (Rippen- oder Brustfell). Die Pleura überzieht die Lunge und kleidet den Brustraum von innen aus. Rippenfellentzündungen machen sich typischerweise durch atemabhängige Schmerzen meist auf einer Seite des Brustkorbes bemerkbar. Pleuritiden können ein Zeichen zugrunde liegender Erkrankungen sein und beeinträchtigen das Allgemeinbefinden wegen ihrer Schmerzhaftigkeit erheblich. Die früher häufige tuberkulöse Pleuritis ist in Westeuropa sehr selten geworden. Die Ursache der infektiösen Pleuritis bleibt meist ungeklärt, da eine invasive Diagnostik bei gutartigem Verlauf nicht angezeigt ist. Besonders häufig sind Säuglinge im ersten Lebensjahr sowie Menschen nach dem 65. Lebensjahr betroffen.

Die Pleuritis wird anhand des Schweregrades in verschiedene Formen (leichtgradig bis schwergradig) oder anhand des zeitlichen Verlaufes in eine akute (plötzlich auftretende) oder chronische (länger verlaufende) Form eingeteilt. Von den möglichen Ursachen ausgehend kann man versuchen, eine Unterscheidung zwischen einer infektiösen und einer nichtinfektiösen Form zu treffen:

 

Anhand des begleitenden Pleuraergusses kann man eine trockene Pleurits (Pleuritis sicca) von einer feuchten Pleuritis (Pleuritis exsudativa) unterscheiden. Bei den meisten trockenen Pleuritiden erkennt man im Ultraschall trotzdem einen minimalen Erguss, so dass eine solche Einteilung nicht streng vorgenommen werden kann.

Entscheidendes Symptom der schon im Altertum beschriebenen Pleuritis (früher auch Seitenkrankheit genannt) ist der (sich deutlich von stenokardischenintercostalneuralgischen und muskelrheumatischen Schmerzen unterscheidende) atemabhängige Schmerz im Brustkorb, vor allem bei der Pleuritis sicca (trockene Pleuritis, die Entzündung der Pleura ohne Ausschwitzung eines Exsudates). Weiteres Symptom dieses Stadiums und pathognomonisches Zeichen der Pleuritis sicca ist das mittels Auskultation vernehmbare Pleurareiben der beiden aufeinander reibenden Pleurateile.

 

     Der Schmerz kann rechts, links, beidseits, vorne oder hinten im Brustkorb auftreten. Allerdings kann eine Pleuritis auch ohne Schmerzen einhergehen, insbesondere wenn durch einen schon fortgeschrittenen begleitenden Pleuraerguss kein Reiben der Schleimhäute auftritt (Pleuritis exsudativa). Weitere unspezifische Symptome der Pleuritis können FieberAtemnotHustenreiz und eine Interkostalneuralgie sein.

    Die Mehrzahl der Pleuritiden heilt folgenlos aus. Manche Pleuritiden führen zu narbigen Verklebungen. Eine eitrige oder tuberkulöse Pleuritis kann unbehandelt aber auch zum Tode führen.

     

    Mögliche Heilmethoden:

    • genügend trinken
    • Vitamin-C-Infusionen haben sich gut bewährt

    Alternativ dazu kann dir auch unser Zisano-Chip helfen. Einfach mit Hilfe eines kinesiologischen Tapes auf einen der entsprechenden Meridian-Punkte kleben und schon nach wenigen Minuten kannst du eine deutliche Verbesserung der Symptome wahrnehmen.