Meridiane im Körper

Fußsohlen, hitzige

Brennende Füße werden in der Fachsprache “Burning Feet” genannt. Dabei empfinden die Betroffenen Schmerzen, Brennen und Kribbeln an den Füßen, ähnlich dem „Eingeschlafen sein“ eines Körperteils, das langsam wieder „zum Leben erwacht“. Farbliche Veränderungen, wie Rötungen, livide Verfärbungen und Schwellungen können zusätzlich auftreten.

Durchblutungsstörungen sind eine der häufigsten Ursachen für brennende Füße. Zu enges Schuhwerk und Beine, die längere Zeit hinweg übereinander geschlagen wurden, bilden ebenfalls mögliche Auslöser der Beschwerden. Auch kann ein schneller Wechsel von kalt zu heiß oder umgekehrt das brennende Gefühl bewirken.

Ausgiebiger Alkohol- und/oder Nikotingenuss wirkt sich negativ auf Gefäße und das periphere Nervensystem aus. Deshalb ist in diesem Zusammenhang ebenso ein Brennen der Füße möglich. Eine weitere Ursache sind allergische Reaktionen, eventuell ausgelöst durch das Material der Schuhe und/oder der Strümpfe.

Das echte Burning Feet Syndrom

Brennende Füße sollten in der Arztpraxis von dem echten Burning Feet Syndrom abgegrenzt werden. Letzteres tritt vor allem in der Nacht auf und lässt sich mit Kälte positiv beeinflussen.

Meist entwickeln sich noch zusätzliche Symptome, wie Schuppen der Haut, eine gesteigerte lokale Schweißsekretion, Verspannungen, Krämpfe der Muskulatur, Nervenreizungen und Schlafstörungen. Hier sollte unbedingt die Ursache ärztlich abgeklärt werden, vor allem weil das Burning Feet Syndrom auch durch zugrundeliegende ernsthafte Erkrankungen hervorgerufen werden kann.

Ursachen Burning Feet Syndrom

Die Ursachen für das Burning Feet Syndrom sind vielfältig. Beispielsweise kann ein Vitaminmangel (Hypovitaminose), vor allem der Mangel an verschiedenen B-Vitaminen, wie der Pantothensäure (Vitamin B5), der Nicotinsäure (Vitamin B3) oder des Thiamin (Vitamin B1), das Syndrom bedingen. Alle drei B-Vitamine sind lebenswichtige Vitamine mit besonderer Bedeutung für das Nervensystem. Ein Mangel an Mineralstoffen, insbesondere des Magnesiums, kann ebenfalls das unangenehme Brennen der Füße auslösen.

Der Vitamin- und/oder Mineralienmangel entsteht zu Beispiel durch eine Stoffwechselstörung, eine Darmerkrankung eine Fehl- oder Unterernährung.

Häufig wird ein Vitamin-B-Mangel in Verbindung mit Alkoholismus beobachtet. Festgestellt wurde, dass bei diesem Beschwerdekomplex in dem betroffenen Gewebe die Durchblutung gestört ist, woraufhin dieses nicht genügend mit Sauerstoff versorgt wird. Meist sind zusätzlich Nervenfasern mitbetroffen.

Bekannte Erkrankungen, bei denen Fußbrennen auftreten kann, sind Polyneuropathie in Verbindung mit Diabetes mellitus, Morbus Raynaud, RLS (Restless-Legs-Syndrom) oder Borreliose. Bei Gicht konzentrieren sich die Beschwerden auf die Großzehe.

 

Alternative Heilmethoden:

  • Hydrotherapiein Form von kalten Wassergüssen, wie zum Beispiel Knie- oder Unterschenkelguß, kurbeln die Durchblutung an, wodurch auch die Sauerstoffversorgung in dem betroffenen Gewebe verbessert und das brennende Gefühl gelindert werden kann
  • Akupunktur
  • Die klassische Homöopathie behandelt die Beschwerden vorwiegend mit Sulphur (Schwefel) oder Secale cornutum (Mutterkorn). Die Anthroposophische Medizin und die Schüssler Salz Therapiehaben ebenso geeignete Mittel parat, die bei den brennenden Schmerzen helfen können
  • Kühle Umschläge
  • Topfenwickel

Alternativ dazu kann dir auch unser Zisano-Chip helfen. Einfach mit Hilfe eines kinesiologischen Tapes auf einen der entsprechenden Meridian-Punkte kleben und schon nach wenigen Minuten kannst du eine deutliche Verbesserung der Symptome wahrnehmen.