Meridiane im Körper

Herzklopfen

alpitation (von lat. palpitare „zucken“), umgangssprachlich auch Herzklopfen oder -stolpern genannt, bezeichnet die bewusste Wahrnehmung des eigenen Herzschlags. Am häufigsten wird der Herzschlag dabei als besonders heftig („pochend“) beschrieben, aber auch über unregelmäßigen, zu schnellen oder zu langsamen Herzschlag wird berichtet.

Die Wahrnehmung des eigenen Herzschlags bedeutet nicht notwendigerweise eine organische Fehlfunktion des Herzens, sondern kann auch auf einer gestörten Körperwahrnehmung – oft in Verbindung mit Angst – beruhen; oft ist jedoch tatsächlich ein objektiv veränderter Herzschlag feststellbar. Palpitationen können entstehen durch Überlastung, aufgrund von MedikamentenAlkohol oder anderen Drogen, durch Krankheiten wie SchilddrüsenüberfunktionSchrittmachersyndrom oder HerzrhythmusstörungenHypoglykämie, während des Klimakteriums oder als ein Symptom von Panikattacken. Im letzten Fall stimulieren durch Angst und Stress erhöhte Cortisol– und Adrenalinwerte den Vagusnerv, was zu Herzklopfen führt. Die Palpitationen führen wiederum zu erhöhter Panik, sodass der Vagusnerv zusätzlich stimuliert wird. Bei Patienten mit Phobien ist Herzklopfen ein regelmäßiges Begleitsymptom.

 

Mögliche Heilmethoden:

  • Das homöopathische Mittel Lachesis (Buschmeisterschlange) hilft Frauen, die sich in den Wechseljahren befinden und unter der bewussten Wahrnehmung des eigenen Herzschlags leiden. Bei plötzlichem heftigem Herzklopfen, auch aus dem Schlaf heraus entstanden, ist Aconitum (Eisenhut) das homöopathische Mittel der Wahl. Oft ist die Ursache für die unangenehmen Herzaktionen nicht bekannt, hier kann Naja tripudians (Brillenschlange) Abhilfe schaffen.
  • Schüssler Salze können auch helfen, zum Beispiel bei Herzklopfen, das den nächtlichen Schlaf stört. Wenn sich dazu noch Angst und Traurigkeit gesellen, ist das Salz Nr.6 Kalium sulfuricum das richtige Mittel. Verschlimmern sich die Herzaktionen bei Bewegung, hilft Nr.4 Kalium chloratum. Verspürt der Betroffene, wie das Blut in den Kopf steigt, fällt die Wahl auf das Salz Nr.3 Ferrum phosphoricum.
  • Tee-Mischung aus Hopfen, Baldrian und Melisse kann Erleichterung verschaffen.
  • Ätherische Öle, wie Lavendel, Neroli und Rose können, wenn sie eingeatmet oder mit einem Trägeröl vermischt zum Einreiben verwendet werden, Erleichterung bringen.
  • AkupunkturOhrakupunktur, Fußreflexzonenmassagen sowie Ausleitverfahrensind Therapiemöglichkeiten, die in der naturheilkundlichen Praxis bei Herzklopfen ebenfalls zum Einsatz kommen.
  • Entspannende Massagen, wie die AyurvedaMassage, die Kopf-Öl-Massage oder eine sanfte Massage mit passenden ätherischen Ölen runden das Behandlungskonzept ab.

Alternativ dazu kann dir auch unser Zisano-Chip helfen. Einfach mit Hilfe eines kinesiologischen Tapes auf einen der entsprechenden Meridian-Punkte kleben und schon nach wenigen Minuten kannst du eine deutliche Verbesserung der Symptome wahrnehmen.