Meridiane im Körper

Mutlosigkeit

Mutlosigkeit – Überlegungen und Gedanken zu einem schwierigen Thema. Mutlosigkeit bedeutet keinen Mut mehr zu haben. Manchmal verfallen Menschen in tiefe Mutlosigkeit, sie haben keine Lebensfreude mehr. Mut im Sinne von Kühnheit verstanden bedeutet auch Tapferkeit. Mutlosigkeit ist aber mehr als nur die Abwesenheit von KühnheitTapferkeit. Man kann in tiefe Mutlosigkeit versinken, was AntriebslosigkeitNiedergeschlagenheit bedeutet.

 

Lachen ist die beste Medizin, manchmal auch hilfreich bei Mutlosigkeit

Das Wort Mut kommt vom althochdeutschen muot, die Kraft des DenkensSeeleHerzGemütszustandGesinnungGefühlAbsichtNeigung, und ist schon im 8. Jahrhundert nachweisbar. Mut ist also ursprünglich mehr als nur Kühnheit. Im englischen mood, StimmungLaune, schwingt die ursprüngliche Bedeutung noch mit.

 

In Wortbildungen wie HochmutLangmutKleinmutGroßmut schwingt die ursprüngliche Bedeutung mit. Mutlosigkeit kann so auch die vollkommene Erschöpfung, die Abwesenheit aller Kräfte des Gemüts bedeuten. Glücklicherweise kann man Mutlosigkeit durch Yoga und Meditation überwinden: Wer Yoga und Meditation übt, der spürt schnell seine Lebenskräfte zurückkehren. Durch Yoga fasst man neuen Lebensmut, man spürt seine innere Stimme wieder, die einen wieder Motivation und Inspiration gibt.

Vielleicht hast du mit einem oder mehreren Menschen zu tun, die mutlos sind, die sich nichts zutrauen und immer wieder auch Bedenken äußern, die wenig tun wollen. Wenn das so ist, dann ist es gut, wenn du da bist und vielleicht etwas mehr Mut hast. Du kannst versuchen die Menschen zu begeistern, zu motivieren oder du kannst auch ihre Mutlosigkeit zwischendurch einfach ignorieren. Du kannst darüber sprechen, was zu tun ist. Du kannst um Vorschläge bitten, du kannst ein Brainstorming machen, Verantwortung verteilen usw. Dann verschwindet die Mutlosigkeit.

Manchmal gilt es nicht zu lange zu überlegen, sondern in die Aktivität hineinzugehen. Gerade, wenn Menschen ihren Geist in etwas hineinbringen, das Herz dann folgt, sie dann eine gewisse Anerkennung bekommen und sie merken “es geht”, dann verschwindet auch die Mutlosigkeit. Menschen zu sehr zu beschimpfen, wegen ihrer Mutlosigkeit, hilft selten weiter. Ihnen Vertrauen zu geben und konkrete Schritte zu vereinbaren ist oft effektiver.

Wie kannst Du Mutlosigkeit überwinden?

Zunächst einmal brauchst Du manchmal etwas Ruhe, denn Deine Kräfte müssen sich regenerieren. Es ist oft gut, wenn Du etwas intensiv getan hast, dass Du eine Weile einfach mal loslässt. Oder auch, wenn Du irgendwo eine Niederlage erlitten hast, einen Moment Dir nimmst, um vielleicht „die Wunden zu lecken“. Wenn irgendwo ein Scheitern war, dann kann es durchaus angemessen und gut sein, eine Weile vielleicht das Ganze etwas ruhiger anzugehen. Diese Art von Mutlosigkeit ist vorübergehend. Die Psyche hat eine große Regenerationskraft.

Wenn man zu schnell eine Schwierigkeit übergeht, dann wird sie nachher umso stärker wieder kommen. Also eine kleine Mutlosigkeit, nachdem etwas schief gegangen ist, ist erst mal nicht weiter tragisch. Die wird wieder vorbei gehen. Du wirst neuen Mut finden. Wenn Du regelmäßig Yoga übst, Meditation übst, dann wirst Du eine Grundprana, ein Grundenergielevel haben. Und der wird schon verhindern, dass Du dauerhaft in einer Grundmutlosigkeit bist.

Übe Praktiken, die Dir helfen, Dein Energielevel zu erhöhen. Fahre vielleicht mal für ein Wochenende oder eine Woche in ein YogaAshram, in eine positive Umgebung, wo alles darauf ausgerichtet ist, dass Du wieder Energie und Freude entwickeln bzw. wieder entdecken kannst. Kurze Phasen der Mutlosigkeit sind auch ganz normal und sollte sich einfach klar machen, das dies auch wieder vorbei geht.

 

Alternative Heilmethoden:

  • Meditation
  • Yoga
  • Gesprächstherapie

 

 

Alternativ dazu kann dir auch unser Zisano Chip helfen. Einfach mit Hilfe eines kinesiologischen Tapes auf einen der entsprechenden Meridian-Punkte kleben und schon nach wenigen Minuten kannst du eine deutliche Verbesserung der Symptome wahrnehmen.