Meridiane im Körper

Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose)

Die Hyperthyreose ist eine krankhafte Überfunktion der Schilddrüse (Schilddrüsenüberfunktion), die sich in einer übermäßigen Produktion von Schilddrüsenhormonen äußert, sodass im Organismus ein entsprechendes Überangebot entsteht. Infolgedessen kann es zu einer Vielzahl von Krankheitserscheinungen wie starker Schweißproduktionbeschleunigtem Herzschlag und anderen HerzrhythmusstörungenGewichtsverlust, dauerndem HungergefühlNervosität, rascher Ermüdung und Zittern kommen. Die häufigsten Ursachen der Hyperthyreose sind der Morbus Basedow (eine Autoimmunerkrankung der Schilddrüse) und die Schilddrüsenautonomie, die beide mit einer erhöhten Sekretionsleistung der Schilddrüse, möglicherweise auch mit einer Kropfbildung, einhergehen, und eine erhöhte Zufuhr von Schilddrüsenhormonen in Form von Medikamenten (Hyperthyreosis factitia oder Thyreotoxicosis factitia). Im Extremfall einer krisenhaften lebensbedrohlichen Überfunktion spricht man von einer thyreotoxischen Krise (Synonym Thyreotoxikose, „Schilddrüsenhormonvergiftung“). Das Gegenteil der Hyperthyreose, ein Mangel an Schilddrüsenhormonen, wird als Hypothyreose (Schilddrüsenunterfunktion) bezeichnet. Die Gesamtheit der typischen Symptome einer Hyperthyreose wird als Hyperthyreoidismus bezeichnet.

Die Schilddrüsenüberfunktion kann nach Ursache und Schweregrad eingeteilt werden.

  • Ursache sind häufig Verselbständigungs- (Autonomie-) und Autoimmunprozesse und selten auch entzündliche Erkrankungen, Überdosierung von Schilddrüsenhormonen (iatrogen) oder bösartige Tumoren der Schilddrüse. Sehr selten tritt sie als Begleiterscheinung anderer bösartiger Tumoren (Paraneoplasie) oder bei einer Hypophysenüberfunktion (TSH-Mehrproduktion) auf.
  • Folgende Schweregradewerden unterschieden: die sogenannte latente beziehungsweise kompensierte Hyperthyreose (Schilddrüsenhormonspiegel normal, aber TSH-Wert vermindert), die subklinische Hyperthyreose (Schilddrüsenhormonspiegel erhöht, Patient aber symptomlos), die manifeste Hyperthyreose und die thyreotoxische Krise (syn. Thyreotoxikose – krisenhafte Verschlimmerung einer Schilddrüsenüberfunktion, die aufgrund ihrer Symptome akut lebensbedrohlich ist).

Die Behandlung hängt von der Ursache der Hyperthyreose ab. Eine kausale Behandlung ist nicht bekannt. Grundsätzlich unterscheidet man die medikamentöse, die operative und die Radiojodtherapie.

Alternative Heilmethoden:

  • Im Bereich der Rationalen Phytotherapie kann bei einer leichten Überfunktion der Schilddrüse möglicherweise auch eine Behandlung mit einem Extrakt aus dem Wolfstrappkraut (Lycopi herba) in Betracht gezogen werden
  • Verzicht auf Kaffee und Alkohol
  • Vitamin D und Kalzium einnehmen

 

Alternativ dazu kann dir auch unser Zisano Chip helfen. Einfach mit Hilfe eines kinesiologischen Tapes auf einen der entsprechenden Meridian-Punkte kleben und schon nach wenigen Minuten kannst du eine deutliche Verbesserung der Symptome wahrnehmen.