Meridiane im Körper

Zahnfleischschwellung

Gingivitis ist eine meist bakteriell verursachte Entzündung des marginalen Zahnfleisches (Gingiva). Tieferliegende Strukturen des Zahnhalteapparates (Parodontium) sind nicht betroffen. Die Gingivitis kann durch andere Faktoren verstärkt werden.

Die Symptome einer Gingivitis entsprechen denen einer Entzündung und manifestieren sich am Zahnfleisch mit einer stärkeren Rötung, ödematösen und hyperplastischen Schwellung, Blutung bei Sondierung und Ulzerationen (Geschwüriger Zerfall). Zusätzlich kann schlechter Atem (Halitosis) auftreten und die orangenschalenartige Stippelung des Zahnfleischs verschwindet.

Eine chronische Gingivitis verursacht zumeist keine Schmerzen. Als Erreger kommen prinzipiell alle in der Mundflora vorkommenden Bakterien in Betracht. Eine chronifizierte Gingivitis kann in eine Parodontitis übergehen oder bei einer bestehenden Parodontitis den Verlauf beschleunigen.

Die Risikofaktoren einer Gingivitis entsprechen denen der Parodontitis. Schlechte Mundhygiene, Rauchen, psychosozialer Stress und genetische Faktoren haben sowohl auf die Wahrscheinlichkeit der Entstehung, als auch auf den Krankheitsverlauf einen Einfluss. Daneben können manche Grunderkrankungen (z. B. Diabetes) ebenfalls einen schwereren Krankheitsverlauf begünstigen.

 

 

Die häufigste Ursache einer Gingivitis besteht in der bakteriellen Plaque an den Zähnen, welche die Immunantwort des Patienten in Gang setzt. Die Immunantwort soll der Bakterieninvasion entgegenwirken und verursacht die typischen Zeichen der Entzündung und kann unbehandelt zu einer Zerstörung des Zahnfleischgewebes und in weiterer Folge des parodontalen Halteapparates führen. Am häufigsten ist dentale Plaque in den Zahnzwischenräumen im Bereich des Zahnfleischsulcus zu finden, die von der Zahnbürste nicht erreicht werden. Ansonsten sind schwer zu reinigende Bereiche, sogenannte Plaque Traps auch oft von Plaque überzogen und finden sich beispielsweise an überstehenden Füllungsrändern und Regionen mit Zahnstein. Die Bakterien, die sich in der Plaque ansammeln, produzieren degenerative Enzyme und Toxine (wie Endotoxine oder Lipoteichonsäure), welche die Entzündungsantwort des Gewebes verstärken können. Neben der plaqueinduzierten Gingivitis existieren auch seltenere Varianten, die beispielsweise durch spezifische Besiedlung von Bakterien, Viren oder Pilzen hervorgerufen werden können. Sehr seltene genetische Varianten wurden ebenfalls beschrieben. Verletzungen und Fremdkörper können ebenfalls eine Gingivitis verursachen.

alternative Heilmethoden:

  • Nelkenöl auf die betroffene Stelle auftragen
  • Aloe Vera auftragen
  • Backpulver mit Wasser zu einer Paste vermischen und auftragen

 

Alternativ dazu kann dir auch unser Zisano Chip helfen. Einfach mit Hilfe eines kinesiologischen Tapes auf einen der entsprechenden Meridian-Punkte kleben und schon nach wenigen Minuten kannst du eine deutliche Verbesserung der Symptome wahrnehmen.