Meridiane im Körper

Zuckungen

Unwillkürliche Muskelzuckungen ohne oder mit nur geringem Bewegungseffekt – die entweder ganze Muskeln betreffen (Myoklonus) oder nur Muskelfaserbündel (Faszikulation) – können im Rahmen verschiedenster Erkrankungen des Nervensystems beobachtet werden. In einzelnen Fällen können sie auch physiologisch (normal) sein, z. B. bei Schreckreaktionen, in der Einschlafphase oder bei Schluckauf.

Krankhafte Muskelzuckungen können prinzipiell in drei Gruppen eingeteilt werden:

  • eigenständige Krankheiten
  • Muskelzuckungen in Verbindung mit Epilepsie
  • Muskelzuckungen bei anderen Erkrankungen des Gehirns oder des Rückenmarks (z. B. Entzündungen durch Stoffwechselstörungen bei Leber- oder Nierenversagen oder bei Tumoren)

Ein Magnesium-Mangel kann zwar Muskelkrämpfe auslösen, als Ursache für Zuckungen kommt er aber nicht in Frage. Sie sollten auf jeden Fall einen Facharzt für Neurologie aufsuchen. Er kann nicht nur die Zuckungen selbst beobachten, sondern im Rahmen einer genauen neurologischen Untersuchung auch eventuell vorhandene, zusätzliche Symptome, die von Ihnen vielleicht noch nicht bemerkt wurden, feststellen.

 

alternative Heilmethoden:

  • Meditation
  • Entspannende Bäder
  • Stressvermeidung

 

 

Alternativ dazu kann dir auch unser Zisano Chip helfen. Einfach mit Hilfe eines kinesiologischen Tapes auf einen der entsprechenden Meridian-Punkte kleben und schon nach wenigen Minuten kannst du eine deutliche Verbesserung der Symptome wahrnehmen.